Automation Lab

Automation Lab

Im Automation Lab steht den Studierenden ein breites Spektrum an Robotern, Elektronikarbeitsplätzen, Messgeräten, Lötstationen und eine Fertigungsstraße mit elektropneumatischen Komponenten zur Verfügung. Damit können sie viele Themen der Automatisierung hautnah erfahren.

Um sich mit dem Thema Automatisierung auf technischer Ebene auseinander setzen zu können, bedarf es einiger Grundlagen. Deshalb werden im Automation Lab folgende Inhalte vermittelt:

  • Elektrotechnik
  • Elektronik
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Datenübertragung
  • Regelungs- und Steuerungstechnik

Grundlagen

Um sich mit dem Thema Automatisierung auf technischer Ebene auseinander setzen zu können, bedarf es einiger Grundlagen. Deshalb werden im Automatisierungslabor Inhalte aus Elektrotechnik, Elektronik, Sensorik, Aktorik, Datenübertragung sowie Regelungs- und Steuerungstechnik vermittelt.

Lötstation mit Zubehör

Board Regelungstechnik

Messgerät Oszilloskop

Versuchsaufbau mit Arduino, H-Brücken und Gleichstrommotoren

Board Elektrotechnik mit aufgebauter Gleichrichterschaltung

Lernfabrik

Auf diesen Grundlagen aufbauend können die Studierenden im Automatisierungs Lab die vielfältigen Möglichkeiten der Lernfabrik der Firma Festo nutzen. Das ist eine vollautomatische, industrielle Fertigungsstraße, die mehrere Arbeitsstationen mit Förderbändern verbindet. Dabei werden wesentliche Bereiche – angefangen vom Wareneingang bis zur Kommissionierung des fertigen Produkts – dargestellt.

Die Studierenden verwenden Pneumatik, sie programmieren die Steuerung der Arbeitsstationen, binden zusätzliche Maschinen in die Fertigungsstraße ein, beseitigen Produktionsengpässe und optimieren beispielsweise die Energieeffizienz der gesamten Anlage.

Festo-Lernfabrik – Knickarmroboter Mitsubishi

Festo-Lernfabrik – Magazinstation

Festo-Lernfabrik – Schaltschränke mit SPS

Robotik

Keine Produktionsstraße in der Industrie ist heutzutage ohne Roboter denkbar. Robotik ist demnach auch ein wichtiger Teil der Lehrinhalte des Wirtschaftsingenieurstudiums.

Von klassischen 5-Achs-Knickarmrobotern über kollaborative, mobile Roboter bis hin zu humanoiden Robotern ist im Automatisierungs Lab alles vorhanden. Die Studierenden lernen die Vielzahl an verschiedenen Robotern und deren unterschiedliche Programmier- und Bedienungsmöglichkeiten kennen.

Kollaborativer Roboter an Pick by Light Anlage

Kollaborativer Roboter an Pick by Light Anlage

Humanioder Roboter und kollaborativer Leichtbauroboter

Mobile Roboter transportieren fertige Produkte der Fertigungsstraße in ein dezentrales Lager

Der humaniode Roboter ist startklar

Digitalisierung

Die Digitalisierung der Produktion ist in den Unternehmen weit fortgeschritten. Wir bereiten die Wirtschaftsingenieurstudierenden im Automatisierungs Lab darauf vor, diese in ihren zukünftigen Berufen mitgestalten zu können. Das bedeutet, neben der Hardware auch die notwendigen Software-Produkte kennenzulernen. Regelmäßig wird dabei mit Produkten der Firma Siemens gearbeitet, wie beispielsweise dem TIA Portal oder LOGO! Soft Comfort. Ergänzt mit der Virtualisierungssoftware CIROS der Firma Festo lernen die Studierenden etwa Anpassungen zuerst anhand eines virtuellen Zwillings der Anlage durchzuführen, bevor diese an der physischen Anlage realisiert werden.

News der FH Kufstein

Praxisprojekt: Stärkung der Arbeitgebermarke Montanwerke

Studierende des Bachelorstudiengangs Marketing & Kommunikationsmanagement der FH Kufstein Tirol haben in enger Kooperation mit den Montanwerken Brixlegg ein durchdachtes Social Media Konzept erarbeitet. Ziel war es, die Arbeitgebermarke zu stärken und auszubauen.

Mehr erfahren
Theorie und Praxis verbinden für eine ausgezeichnete Ausbildung

Regionale Firmen profitieren im Rahmen von Praxisprojekt-Kooperationen von der Innovationskraft unserer Studierenden. Im vergangenen Geschäftsjahr realisierten die Lernenden insgesamt 141 Praxisprojekte in Kooperation mit verschiedensten Unternehmen.

Mehr erfahren
Geschäftsideen-Wettbewerb Fit4Business2023

Kreative Köpfe aus der Region Kufstein erhielten die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen anhand von Leitfragen zu beschreiben und gemeinsam mit Expert:innen über die wirtschaftliche Verwertbarkeit nachzudenken. Die Präsentation der besten Ideen fand im Dezember im Coworking Space Kufstein statt.

Mehr erfahren